Typisch für Trentino-Südtirol, der Strudel oder Apfelstrudel, ist ein Dessert, das Geheimnisse, Aromen und Düfte der wahren Trentiner Tradition enthält.

Unser Küchenchef Paolo, mit oder ohne Gluten, bereitet es normalerweise für alle unsere Gäste zu, denn er liebt es, Ihnen unsere Traditionen, unsere Aromen bei km 0 und alle Rezepte des Val di Sole vorzustellen!

Das Strudel-Rezept wurde in Italien von den Türken eingeführt, die Ungarn im 17.

Aber im Trentino-Südtirol hat dieses Dessert großen Erfolg, weil seine Hauptzutat der Apfel ist, und wie wir alle wissen, ist unser Territorium das Königreich der Äpfel!

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Ruhezeit: 60 Minuten
Kochzeit: 40 Minuten


Für den Teig:

  •     00 Mehl 250 gr
  •     Wasser 80 ml
  •     Samenöl (1 Esslöffel) 25 gr
  •     1 Ei
  •     1 Prise salzen

Für die Füllung:

  •     Goldene O Renette Äpfel 750 gr
  •     Zucker 60 gr
  •     Semmelbrösel 80 gr
  •     Butter 50 gr
  •     Rosinen 50 gr
  •     Pinienkerne 50 gr
  •     Zimt gemahlen 1 EL
  •     Rum 2 EL
  •     Zitronenschale und -saft

Besprühen:

  •     Puderzucker nach Geschmack


Methode:


Mehl und eine Prise Salz in einer Schüssel mischen, Samenöl, Ei und Wasser hinzufügen.
Beginnen Sie, die Zutaten mit einer Gabel zu bearbeiten, beginnend in der Mitte und sammeln Sie nach und nach das Mehl. Wenn der Teig verarbeitbar erscheint, geben Sie ihn auf ein Nudelbrett und arbeiten Sie von Hand, bis Sie einen glatten und elastischen Teig erhalten. Sobald der Teig fertig ist, geben Sie ihn in eine gefettete Schüssel, befeuchten Sie ihn auf der Oberfläche gut mit mehr Samenöl und decken Sie ihn mit Frischhaltefolie ab und lassen Sie den Teig eine Stunde lang ruhen.
In der Zwischenzeit bereiten wir die Füllung vor und weichen die Rosinen in Rum ein, um sie eine halbe Stunde lang zum Leben zu erwecken. Währenddessen die Äpfel schälen, in Spalten und nochmals in dünne Scheiben schneiden (für diesen Vorgang kann man sich mit einer Mandoline bedienen).
Die geschnittenen Äpfel in eine Schüssel geben und mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht schwarz werden, und auch die abgeriebene Schale hinzufügen.
Zum Schluss mit Zucker und Zimt vermischen.
Dann die Pinienkerne und die aus dem Rum abgetropften Rosinen dazugeben und gut vermischen.
Toasten Sie nun die Semmelbrösel, die Sie brauchen, um den Apfelsaft aufzunehmen und zu verhindern, dass der Teig weich wird.
Dann die Butter schmelzen, die Semmelbrösel hinzufügen und rösten, bis die Mischung krümelig, duftend und nicht zu dunkel ist. Die Semmelbrösel zur Füllung geben und vermischen.
Den anfangs bearbeiteten Teig zurücknehmen, das überschüssige Öl abtropfen lassen und zu einem dünnen Blatt von ca. 50x40 cm ausrollen.
Sie können den Teig zur Vereinfachung auf einem Blatt Pergamentpapier ausrollen (es hilft auch beim Einwickeln des Strudels). Wenn der Teig sehr elastisch ist, lässt er sich durch Ziehen und Aufweiten auch ohne Nudelholz leicht verteilen. Anschließend die Füllung auf dem Teig verteilen, dabei 1 cm vom freien Rand frei lassen. Wickeln Sie den Teig auf sich, um den Strudel zu formen, beim Falten des Teiges können Sie sich mit dem Pergamentpapier helfen.
Nachdem Sie den Strudel vollständig geschlossen haben, überprüfen Sie, ob Sie auch die Ränder gut geschlossen haben, und bringen Sie den überschüssigen Teig auf den Strudel. Dann den Strudel wenden, immer mit Hilfe von Pergamentpapier, dabei den Verschluss und die Ränder unter die Rolle bringen.
Den Strudel (mit dem ganzen Pergamentpapier) auf eine Fettpfanne geben, den Strudel an der Oberfläche schräg einschneiden, damit der Teig beim Garen nicht aufquillt und mit braunem Zucker bestreuen. Den Apfelstrudel im vorgeheizten statischen Backofen bei 180° 40 Minuten backen, dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Fertig ist Ihr Apfelstrudel, in Scheiben geschnitten mit einer Prise Puderzucker servieren.